Gemeinderat

 

Die Wahlperiode neigt sich dem Ende zu. Die letzten 5 Jahre waren durchweg herausfordernd und arbeitsreich. Es ist daher nur recht und billig einen Rückblick auf die geleistete Arbeit und die erreichten Verbesserungen zu werfen.

 

 

Herausforderungen

 

Durch die Fusion mit der Verbandsgemeinde Hessheim und die damit einhergehende Aufgabe der Eigenständigkeit wurden die Arbeitsgebiete und Entscheidungskompetenzen völlig neu geordnet. Das Zusammenwirken der beiden Ebenen Verbandsgemeinde und Ortsgemeinde musste, und muss weiterhin, in einem schwierigen Lernprozess entwickelt werden. Hier ergaben sich aus den unterschiedlichen Erfahrungen und Sichtweisen der beteiligten Ratsmitglieder, Mitarbeiter und Verwaltungsspitzen nicht unerhebliche Schwierigkeiten, Diese sind bis heute noch nicht vollständig überwunden. Dies erschwerte die Arbeit in Rat und Ausschüssen ausserordentlich.

 

Unser „Arbeitsnachweis

 

Bis heute (Stand 19.02.2019) hat die Gemeinderatsfraktion der SPD 23 Anträge und umfangreiche Anfragen gestellt. Das Hauptaugenmerk lag hierbei auf Themen wie Parkplatzsituation, KiTa, Freizeitmöglichkeiten und der Verkehrssicherheit (vor allem für Fußgänger und Kinder). Wir waren mit unseren 23 Anträgen und Anfragen damit die mit Abstand aktivste Fraktion. 
(zum Vergleich: SPD 23, CDU 10, FDP 7, Grüne 4)

Eine Auflistung unserer Anfragen und Anträge finden Sie -> hier

 

Unsere Erfolge

 

Zahlreiche in unseren Anträgen geforderte Maßnahmen wurden umgesetzt, oft nach eindeutigen oder einstimmigen Abstimmungsergebnissen. Dies ist umso erfreulicher, da wir im Gemeinderat keine eigene Mehrheit besaßen. So wurde zum Beispiel die Parksituation im Feldchen deutlich verbessert und die ärgerlichen und gefährlichen LKW Parkplätze im Eppsteiner Weg wieder entfernt. Auch beim Thema Sicherheit gibt es einige Erfolge vorzuweisen. So wurde unter anderem die Verkehrsbeschilderung verbessert und die nicht gesicherte Bauruine in der Gartenstraße endlich beseitigt. Auch die Sicherheit unserer Schüler lag uns sehr am Herzen. So wurde auf unsere Anregung der „kleine Lambsheimer“ wiederbelebt und wird von den Schülern der Grundschule angenommen. Einige Anträge sind noch im Entscheidungsverfahren, andere führten im ersten Schritt zu teilweise Verbesserungen, so zum Beispiel der neu angelegte Fußweg an der Karl Wendel Schule, der es den Schülern ermöglicht ohne Beeinträchtigungen due fahrende sowie ein- uns ausparkende Autos den Schuleingang zu erreichen. Diese Maßnahme ist eine direkte Folge aus den Diskussionen um die von uns beantragte Hol- und Bringzone.

 

Ausblick

 

Auch auf die Ratsmitglieder, die in der kommenden Legislatur die Geschicke Lambsheims in die Hand nehmen werden, stehen schwierige und weitreichende Entscheidungen an. So wird unter anderem der Betrieb der kommunalen KiTa, die Erstellung eines neuen Flächennutzungsplanes, die Entwicklung der Nahwärmeversorgung und die Bereitstellung bezahlbaren Wohnraumes neben den alltäglich anfallenden Aufgaben die Ratsmitglieder beschäftigen.  Die Zukunft Lambsheims ist in den Händen unserer engagierten und fleißigen Mitglieder bestens aufgehoben.

von Frank Franck

 

Mitmachen und Mitbestimmen


Tritt ein in die SPD und sorge mit uns für eine moderne und gerechte Gesellschaft. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft. 

Mit Haller durch die Region

 


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

als Ihr örtlicher Landtagsabgeordneter für den Wahlkreis Frankenthal lade ich Sie herzlich zu einer neuen Auflage von „Mit Haller durch die Region“ ein. An neun Terminen, von November 2018 bis Juli 2019, möchte ich Sie zu interessanten Zielen in der Region führen und Einblicke in Unternehmen, Institutionen und gesellschaftliche Bereiche geben.

Seien es Organisationen mit Sicherheits-aufgaben, die Landwirtschaft oder der Kulturbetrieb: Politische Entscheidungen, Gesetze und Verordnungen, die in Mainz oder in Berlin getroffen bzw. beschlossen werden, wirken sich auf fast alle Bereiche unseres Lebens aus. Das geschieht meistens sehr viel konkreter und unmittelbarer als man denkt – dem wollen wir gemeinsam nachgehen. Erfahren Sie mehr über unsere Region, ihre Projekte, ihre Betriebe und ihre politischen Herausforderungen; ganz konkret vor Ort.

Ich freue mich auf Ihre Teilnahme!

Herzlichst
Ihr Martin Haller

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online